Agnolotti Pasta mit Erbsenmousse in Pancetta

on

Beim ersten Mal mag es viel Arbeit sein, aber je öfter man selber Pasta macht, desto einfacher geht es von der Hand! Das schöne dabei: man kann die Familie oder Freunde mit einbeziehen. Gemeinsam kochen macht ja immerhin am meisten Spaß. Heute geht es um gefüllte Pasta in einer leckeren Sauce mit knusprigem Pancetta. Ob ihr Ravioli, Tortellini oder Agnolotti macht, bleibt letzten Endes euch überlassen. Bei diesem Rezept habe ich mich auf alle Fälle für Agnolotti entschieden, kleine gefüllte Pastakissen.

Agnolotti Pasta mit Erbsenmousse in Pancetta
Agnolotti Pasta mit Erbsenmousse in Pancetta

Zutaten:

Für die Pasta:
200g Pastateig

Für die Füllung:
200g gefrorene Erbsen
2 Schalotten
150g Ricotta
1 kleine Chili
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
Zitrone
Evtl. feine Semmelbrösel

Für die Sauce:
40g gefrorene Erbsen
40g Pancetta
150ml Hühnerbrühe
70g Butter
Champagner Essig

Zubereitung:

  1. Für den Pastateig klickt ihr hier! Habt ihr ihn fertig, kommt er in den Kühlschrank und es geht an die Füllung.
  2. Die gefrorenen Erbsen, die halbierte Chili mit Thymian und Rosmarin mit Olivenöl in einen heißen Topf geben. In der Zwischenzeit würfelt ihr die Schalotten, gebt sie ebenfalls in den Topf und wartet, bis sie glasig sind. Sobald das der Fall ist, kommt der Ricotta und etwas Zitronensaft hinzu, das ganze kommt von der Herdplatte und wird püriert. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das ganze sollte die Konsistenz von sehr fester Schlagsahne haben. Ist das nicht der Fall, kann man etwas Semmelbrösel hinzugeben.
  3. Der Pastateig wird sehr dünn ausgerollt und anschließend mit dem Erbsenmousse gefüllt. Ob ihr nun Agnolotti macht oder eine andere Pasta, welche eine Füllung enthält, bleibt euch überlassen.
  4. Für die Sauce gibt man Hühnerbrühe sowie die Butter und einen Schuss Champagner Essig in eine Pfanne, lässt das ganze aufkochen und auf die gewünschte Dicke einreduzieren. Salz würde ich hier weglassen, da erstens die Pasta in Salzwasser gekocht wird, zweitens der Pancetta salzig ist und drittens Brühe beim einreduzieren, je dicker sie wird, ebenfalls salziger wird.
  5. Kurz bevor die Sauce fertig ist, die Pasta in einem separaten Topf kochen, währenddessen kommen die Erbsen und der Pancetta in die Sauce.
  6. Die Pasta bitte allerdings nicht ganz fertig kochen, sondern stattdessen al dente und sie dann lieber in die Sauce geben und dort fertig kochen!

Anrichten und fertig ist das ganze! Als Deko kann man noch Parmesan drüber reiben, oder kleine Chrisps daraus machen. Dazu gibt man Parmesan auf ein Backblech und das Backblech anschließend bei 160 Grad in den Ofen.
Wie immer viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.